Warum Gamer Spiele downloaden und keine Schachtel kaufen

Veit Joseph, Technisches Backoffice ContentCard und brodos.net

Games-Downloadplattformen wie Steam haben die klassische Spielebox längst abgelöst und sind extrem erfolgreich. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass weltweit über 90 Prozent der PC-Games mittlerweile digital verkauft werden. Warum sind aus der Sicht eines Gamers Spiele-Downloads so attraktiv?

Für den stationären Handel besteht mit dem Verkauf von Steam-Guthaben die einfache Möglichkeit, an den Online-Umsätzen mitzuverdienen und nicht außen vor zu bleiben.

Download- und Guthabenkarten für Games haben Konjunktur bei ContentCard.

Aber warum sind Spiele-Downloadplattformen wie Steam so erfolgreich? Als leidenschaftlicher Zocker nutze ich Steam schon seit einiger Zeit.

Für mich sprechen aus Endkundensicht folgende Gründe für die Verwendung der Downloadplattform:

  1. Riesiger Produktkatalog

    Auf Downloadplattformen wie Steam lassen sich natürlich viel mehr Produkte darstellen als im stationären Handel. Somit besteht für mich als Gamer auch eine weitaus größere Auswahl und es minimiert für mich das Risiko, ein gewünschtes Spiel nicht zu finden.

  2. Bequemer Download

    Wenn man gerade am Sonntag dringend das eine Spiel zocken möchte, ist Steam hier super hilfreich. Man wählt online das gewünschte Spiel aus, kann es sich sofort herunterladen und anfangen zu spielen. Bequemer geht es nicht.

  3. Einfache Verwaltung der Spielesammlung

    Für Sammler ist sicherlich eine ganze Regalwand an Spieleboxen zu Hause eine tolle Sache, doch ich schätze es sehr, dass ich mit Steam alle meine gekauften Games leicht durchsuchen und verwalten kann. Ähnlich wie bei Video on Demand muss ich hier nicht mühsam meine DVDs der Reihe nach in die Hand nehmen, sondern habe per Suchfunktion ganz einfach Zugriff auf meine Spielesammlung. Und das online an einem zentralen Ort, unabhängig vom Standort meines PCs. Ein weiterer Bonus ist, dass bei Steam die Spiele automatisch in der aktuellsten Version heruntergeladen werden können.

  4. Bessere Verfügbarkeit von unbekannteren Games

    Gerade in den letzten Jahren ist die Szene für Independent Games, also Spiele von eher unbekannteren Entwicklern, massiv in der Beliebtheit gestiegen. Hier ist das finanzielle Risiko für eine Produktion von physischen Datenträgern viel zu groß. Auf Downloadplattformen gibt es das Problem nicht und so komme ich als Gamer auch in den Genuss dieser Spiele, die keine millionenschwerden Produktionen sind.