Brodos unterstützt gemeinsam mit Fachhändlern ukrainische Geflüchtete

Zur Unterstützung Geflüchteter aus der Ukraine stellt Brodos zahlreiche Telekom Prepaid SIM-Karten zur Verfügung. Die Verteilung erfolgt dann über teilnehmende Brodos Fachhandels-Partner. Diese können ein bestimmtes Kontingent an Karten anfordern, um sie dann an entsprechender Stelle vor Ort gezielt einzusetzen, wo die Hilfe auch tatsächlich benötigt wird. Fachhandelspartner können die gewünschte Menge an SIM-Karten entweder telefonisch oder per Mail direkt bei ihrem Brodos Ansprechpartner anfragen.

Um diese SIM-Karten zu aktivieren, müssen die Partner über eine aktive Brodos Telekom VO verfügen. Natürlich sind damit auch weiterhin kostenlose Anrufe und SMS von Festnetz und Mobilfunk in die Ukraine möglich. Auch Roaming in der Ukraine für Voice, SMS und Datenverkehr sind enthalten.

Passend dazu hat die Telekom einen vereinfachten Aktivierungsprozess für Flüchtlinge mit ukrainischer Staatsangehörigkeit freigeschaltet. Weiterführende Informationen hierzu erhalten Fachhändler in brodos.net. Brodos Vertriebsvorstand Frank Lüttjohann sieht in der Aktion ein wichtiges Zeichen: „Wir müssen den Geflüchteten aus der Ukraine nun in allen gesellschaftlichen Bereichen unsere Unterstützung anbieten. Wir als Brodos können gemeinsam mit den Fachhandelspartnern unseren Teil beitragen, indem wir die Kommunikation in die Heimat bestmöglich aufrechterhalten und nun unbürokratisch SIM-Karten zur Verfügung stellen.“

Zusätzlich ist es für Brodos-Händler auch möglich, über Vodafone ein vergünstigtes Prepaid Paket zur Weitergabe an Kriegsflüchtlinge zur Verfügung zu stellen.