Abenteuertrip durch Norwegen: Brodos, Huawei und Deutsche Telekom trotzen Sturmtief Dorian

Action, Abenteuer und Adrenalin. Für die erfolgreichsten Telekom Vermarkter war auf der Abenteuerreise durch Norwegen alles dabei. Zusammen mit Brodos, der Deutschen Telekom und Huawei erlebten die Teilnehmer trotz schweren Unwetters außergewöhnliche Momente.

 Gemeinsam mit Brodos, Huawei und der Deutschen Telekom ging es vom 12. bis 15. September 2019  für die erfolgreichsten Vermarkter auf einen aufregenden Abenteuertrip quer durch Norwegen, dabei kamen trotz des unberechenbaren Wetters Action, Abenteuer und natürlich Spaß nicht zu kurz.

Bereits am Flughafen in Ålesund überraschte die Teilnehmer Hurrikan Dorian, der sich als Ausläufer mit Regen und Sturm bemerkbar machte. Mit dem Bus ging es dann bei strömenden Regen zur ersten Unterkunft, dabei lernten die Teilnehmer gleich zu Beginn Norwegens raue Seite kennen. Das Saga Fjord Hotel in Sæbø überraschte mit seinen authentischen norwegischen Holzhäusern mit Grasdach. Nach einem gemeinsamen Abendessen lernte sich die Gruppe am Kaminfeuer besser kennen und ließ den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

Am zweiten Tag musste aufgrund des Sturmtiefs Dorian die ursprünglich geplante Kanutour abgesagt werden, da der Geirangerfjord wegen des starken Wellengangs nicht mit dem Kajak befahrbar war. Daher machte sich die Gruppe direkt nach dem Frühstück auf den Weg zur Fähre, die die Teilnehmer zum Startpunkt einer groß angelegten E-Bike-Tour brachte. Trotz Wind und Regen kämpfte sich die Gruppe fast 30 km durch den Sturm und kam klatschnass aber erfolgreich und gut gelaunt ans Ziel.

Nach dem actionreichen Bike-Trip ging es für die Teilnehmer in ein rustikales Hostel in Hellesylt, da das Zelten aufgrund des Unwetters ins Wasser fiel.

Der dritte Tag führte die Gruppe zum berühmten Geiranger Fjord. Mit einem Schiff bahnte sich die Gruppe ihren Weg durch einzigartige Felsschluchten und zahlreiche Wasserfälle wie z.B. den berühmten „Sieben Schwestern“.

Nach dem Mittagessen in einem kleinen Fischrestaurant mit lokalen Spezialitäten ging es per Bus über elf Serpentinen auf den über 600m gelegenen Aussichtspunkt Ørnesvingen (=Adlerkehre). Am Abend bezog die Gruppe ihr letztes Quartier im historischen Stadtkern von Ålesund.

Bei einem mehrgängigen Menü konnten die Teilnehmer die Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren lassen, bevor am nächsten Tag in bester Stimmung die gemeinsame Heimreise angetreten wurde.

Bilder: